Vergangenen Samstag, den 12. November 2022, veranstaltete die Damen 1 der SG Mittelbaden Volleys ihren ersten Heimspieltag in Kuppenheim. Zu Gast waren die Damen der VT Hagsfeld sowie die U16 Jungsmannschaft des VRK/SSC Karlsruhe, welche erste Spielerfahrungen in der Damenliga sammeln sollten.
 
Sichtlich motiviert betraten unsere Damen die Sporthalle. Die Saison verlief bisher ganz nach ihren Vorstellungen und zusammen mit Trainer Jan Kraka zurück am Spielfeldrand sollte die Erfolgsserie nun in der heimischen Sporthalle fortgesetzt werden.
 
Das erste von zwei Spielen an diesem Samstag begann pünktlich um 15 Uhr gegen die Damen der VT Hagsfeld. Unsere Mädels konnten direkt zum Satzbeginn mit einem Punktestand von 6:3 in Führung gehen und diesen auf 14:6 ausbauen. Einerseits konnten professionell aussehende Spielzüge abgerufen und selbst Notbälle in tolle Angriffe umgewandelt werden. Andererseits war aufgrund der ungewohnte Aufstellung eine gewisse Unruhe am Netz zu spüren. Diese hatte ein Glück aber keine Auswirkungen auf die Punkte, denn diese wanderten Spielzug für Spielzug auf das Konto unserer Damen. So konnte der erste Satz nach nur 16 Minuten mit einem Punktestand von 25:10 abgeschlossen werden.
 
Gepushed von so vielen erfolgreichen Punkten, trat die Mannschaft den zweiten Satz optimistisch an. Doch ganz so leicht wollten die Damen der VT Hagsfeld es uns nicht machen. Nach einem anfänglichen Rückstand von 8:3 fanden unsere Mädels endlich zurück ins Spiel. Der Ausgleich ließ jedoch auf sich warten. Nach einem Rückstand von 7:10 gelang es den Mädchen der SGMV1 endlich sich bis auf einen Punkt an die Gegnerinnen heranzukämpfen. Die Differenz von einem Punkt sollte bis zum Punktestand von 20:21 bestehen bleiben, konnte dann aber in ein 25:22 für unsere Mannschaft verwandelt werden.
 
Der dritte Satz begann mit einer neuen Spielerbesetzung und mit einem Punktevorsprung von 6:3 für die SGMV1. Es folgten einige schöne Ballwechsel, doch der Vorsprung konnte nicht weiter ausgebaut werden. Mit 9:7, 10:13 und 17:17 lieferten sich die beiden Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei einem Punktestand von 18:20 vollzog Trainer Jan Kraka einige Spielerwechsel und versuchte somit Alternativen zu schaffen. Doch der Durchbruch unserer Damen gelang erst bei einem Punktestand von 29:27. So endete das Spiel nach 1,5 Stunden Nervenkitzel mit einem recht knappen Endpunktestand und einem Satzverhältnis von 3:0.
 
Um 17.15 Uhr pfiff das Schiedsgericht den ersten Satz gegen die Jungen des VRK/SSC Karlsruhe an. Diese sollten die Ausdauer und Konzentration unserer Mädels noch einmal auf die Probe stellen. Bereits nach einigen Minuten war klar, dass unsere Damen zusätzlich zum Spielfluss mit den Entscheidungen des Schiedsgerichts zu kämpfen hatten. Da dieses eine Reihe deutlich geführter und gehobener Spielzüge der Gegner durchgehen ließ, wuchs nach und nach Unmut in der Mannschaft. Diese Ablenkung ließ die Stimmung auf dem Feld und der Ersatzbank sinken, wodurch sich einige unnötige Diskussionen und Eigenfehler einschlichen. Dennoch gelang es unseren Damen die umstrittenen Entscheidungen des Schiedsgerichts abzuhaken und den Satz mit einem Punktestand von 25:21 für sich zu entscheiden.
 
Im zweiten Satz wollte man es besser machen und etwas mehr auf das eigene Spiel achten. Nach einem deutlichen Vorsprung von 11:4 und vielen schönen Angriffen ging es mit 17:10 in die zweite gegnerische Auszeit. Der zweite Satz fand anschließend mit 25:18 ein recht deutliches Ende.
 
Ebenso deutlich sollte der dritte Satz verlaufen. Doch schon ein paar Minuten nach Anpfiff war klar, dass sich die Jungs nun eingespielt hatten und unseren Damen bereits die Müdigkeit in den Knochen steckte. Es sollte nicht sein und auch die von Trainer Jan Kraka vollzogenen Spielerwechsel bei 14:17 halfen nicht. Die Mädchen hatten ihren zweiten 3:0-Sieg zum Greifen nah, schafften es jedoch nicht sich durchzusetzen. So entschieden die Jungs des VRK/SSC Karlsruhe den dritten Satz mit 25:22 für sich.
 
Der vierte Satz sollte nun aber der letzte für diesen Spieltag sein und so zeigten unsere Damen noch einmal was sie wirklich drauf hatten. Endlich konnten sich unsere Mädchen mit einem deutlichen 20:15 vom Gegner absetzen und die Freude war groß, als das zweite Spiel mit einem Satzverhältnis von 3:1 endlich gewonnen war.
 
Dies war der vierter Sieg in Folge und unsere Damen der SGMV1 stehen nur mit 12 Punkten an der Tabellenspitze. Am 27. November heißt es dann den Vorsprung weiter auszubauen und sich drei weitere Tabellenpunkte beim Spiel gegen die Damen des SV KA-Beiertheim zu sichern.
Nächsten Montag, 28.11.2022 Mittwoch 30.11.2022 findet für die Anfänger (17 Uhr und 18 Uhr) sowie für die männliche Jugend kein Training statt.
WICHTIGE INFORMATION
Betreff: Änderung Trainingszeiten