So viele Höhen und Tiefen – und diese alle in einem einzigen Spiel!

Am gestrigen Samstag, den 25. Januar 2020, waren unsere Damen 1 der SGMV zu Besuch in Neureut. Auch an diesem Spieltag konnte unsere Mannschaft wieder einmal nicht vollzählig anreisen. Doch trotz großen Defiziten in der Annahme und einer fehlenden Außenangreiferin wollten unsere Mädchen den Sieg und somit drei Punkte in die Heimat bringen.
 
Von Anfang an erbrachte unsere Mannschaft eine sehr überzeugende Leistung. Ihre Präsens auf dem Spielfeld war deutlich zu spüren – ein Blockpunkt, ein Angriffspunkt, ein Ass – 3:0. Sie zeigten sich gegenüber den Gegnerinnen aus Neureut deutlich überlegen und der Punktestand von 11:5 sprach schon fast für sich. Trotz des Fehlens von drei wichtigen Spielerinnen konnte die Damen 1 der SG ihre gewohnte Leistung abrufen. Doch wie von Zauberhand gesteuert, stellten die Mädchen das Volleyballspielen plötzlich ein. Die zu Beginn gezeigte Präsens ließ stark nach und schlechte Absprachen innerhalb des Annahmeriegels sowie eine zu lockere Herangehensweise im Angriff führten zu unnötigen Fehlern. Die Gegnerinnen aus Neureut hatten die Chance die Punktedifferenz zu minimieren und auch ein Spielerwechsel beim Punktestand von 20:12 konnte nichts am Tief der SG-Mannschaft ändern. Um den Spielfluss kurzzeitig zu unterbrechen und den Mädchen der SGMV1 die Möglichkeit zur Erholung zu bieten, nahm Trainer Frank Westermann beim Punktestand von 22:16 eine Auszeit. Diese wirkte sich sehr positiv auf die Konzentration nun schon nervösen Mädchen aus und der erste Satz ging schlussendlich mit 25:17 an die SG Mittelbaden Volleys.
 
Im zweiten Satz sollte nun wieder der gewohnte Spielfluss hergestellt werden, doch erneut fanden die Mädchen der SG nicht ins Spiel. Erst Mitte des zweiten Satzes platzte der Knoten und die Mädchen fanden ihren roten Faden wieder. Eine Reihe von top Angriffen und soliden Aufschlägen zwang die neureuter Spielerinnen in die Knie. Somit konnte die SGMV1 den zweiten Satz mit 25:19 für sich entscheiden.
 
Ebenso gut wie am Ende des zweiten Satzes präsentierten die Mädchen im dritten und letzten Satz ihr gewohntes Leistungsniveau. Doch zwischen den langen Ballwechseln schlichen sich erneut unnötige Leichtsinnsfehler ein. So viele Höhen und Tiefen in einem Spiel gab es schon lange nicht mehr. Normalerweise konnten die Mädchen ihr Können souverän zeigen und dieses das gesamte Spiel über durchziehen. Heute war dies etwas anders. Das Leistungsniveau der Mannschaft schwankte immer wieder zwischen 0 % und 120%. Diese Schwankungen zeigte auch der Spielfluss des dritten Satzes. Nach einer kurzzeitigen Führung von 6:1, brach die Mannschaft ein und ließ die Gegnerinnen bis auf einen Punktestand von 10:9 aufholen. Nach dem 14:10 konnte dann schlussendlich die Führung auf 23:19 ausgebaut werden. Am Ende gewann die SGMV1 jedoch nur knapp mit 25:21.
 
Mit drei gewonnenen Sätzen wanderten nun 3 Punkte auf das Konto der SGMV. Aktuell befindet sich unsere erste Mannschaft auf dritten Platz der Tabelle. Diese Platzierung soll nun am nächsten Spieltag, welcher am 8. Februar beim SCC Karlsruhe stattfindet, verteidigt werden.
 
Es spielten:
Im Zuspiel: Carina, Diagonal: Emily, Mittelblock: Mara und Selma, Außenangreifer: Jennifer, Natalie und Alexia, Libero: Jessie.
Das Training der Mädchen Mittwochs in der Halle beim Cuppamare wird ab dieser Woche wieder um 18:00 Uhr beginnen.
WICHTIGE INFORMATION
Betreff: Mannschaft Jugend Weiblich