„Endlich wieder Volleyball spielen!“ Seit Wochen freuten sich die Mädchen unserer ersten Damenmannschaft auf den ersten Spieltag der Saison. Nachdem die Hochphase des Corona-Virus zum frühzeitigen Saisonabbruch, dem Nicht-Aufstieg in die Bezirksliga und einer unerwünscht langen Trainingspause geführt hatte war die Stimmung innerhalb der Mannschaft getrübt. Zudem verabschiedeten sich zwei Spielerinnen erster Reihe und Trainer Frank Westermann musste sein Amt nach jahrelanger Betreuung aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. So kam es im Juni diesen Jahres zu großen mannschaftsinternen Strukturumbrüchen, unter welchen die Mädchen stark litten. Wie sollte die kommende Saison ohne ausreichend Training, ohne Trainer und genug Spielerinnen überstanden werden? Die Rettung in der Not hieß Jan, Jan Kraka. Der ehemalige Mixed-Trainer aus Bischweier wollte seine Trainerkarriere eigentlich an den Nagel hängen, konnte dem Hilferuf unserer Mädels jedoch nicht widerstehen. Seit Juli unterstützt Jan nun unsere erste Damenmannschaft und bringt mit viel Engagement und neuen sportlichen Herausforderungen frischen Wind in die Mannschaft. Bereits nach dem ersten Training war klar, dass auch das Zwischenmenschliche sehr gut passt!
 
Am vergangenen Samstag, den 26. September 2020, luden die Damen des TV Bretten in die TV-Sporthalle beim Simmelturm ein. Leider konnten unsere Mädels zum ersten Spieltag dieser Saison nicht vollzählig antreten. Aufgrund drei fehlender Stammspielerinnen musste Trainer Jan Kraka die geplante Spielaufstellung kurzfristig umstellen. Der Ausfall, der die SGMV1 am härtesten traf, war das Fehlen von Zuspielerin Carina. Diagonalspielerin Emily übernahm die Stellerposition und Tina trat das erste Spiel ihrer Volleyballkarriere als Diagonaldame an. Den Mittelblock übernahmen wie gewohnt Marlene, Mara und Alexia. Natalie, Ricarda und Reiserückkehrerin Lisa glänzten im Außenangriff.
 
Das Spiel gegen den TV Bretten begann mit einem Vorsprung von 7:2 für die Mädchen der SGMV1, welche trotz des Fehlens einiger Spielerinnen gut ins Spiel fanden. In der Läufer-1-Position, welche auf dem Feld noch nie in dieser Team-Konstellation gespielt wurde, schlichen sind jedoch eine Menge Eigenfehler ein. Diese führten zu viel Unsicherheit auf dem Feld und einem Punktestand von 14:13. Anschließend ging es den restlichen Satz mit wenigen Punkten Differenz hin und her bis unsere Damen den ersten Satz mit 25:19 für sich entscheiden konnten.
 
Auch im zweiten Satz gingen unsere Damen mit 6:2 in Führung. Doch plötzlich verloren die Mädchen den Rhythmus und mussten zusehen wie Punkt für Punkt auf das Konto des Gegners ging – 7:9, 8:13, 10:15, 13:17, 17:22. Doch mit einer Aufschlagserie gelang es unseren Mädchen der SGMV den Punktevorsprung des TV Bretten bis 23:23 aufzuholen. Am Ende des zweiten Satzes ereigneten sich nervenzerreißende Szenen. Nach einigen hart umkämpften Ballwechseln konnten unsere Mädchen den Satz mit 28:26 dennoch für sich entscheiden.
 
Der dritte und letzte Satz begann mit einem relativ ausgeglichenen Punktestand von 8:7, welcher letztendlich auf 12:7 ausgebaut werden konnte. Um die Nerven des Trainers zu schonen sollte es kein Kopf-an-Kopf-Rennen geben. Mit einer Reihe guter Angriffe vergrößerte die SGMV1 ihren Vorsprung und gewann mit 25:14.
 
Die Punktejagd unserer Mädchen geht am 25. Oktober 2020 in Neureut weiter.
Es spielten: Zuspiel: Emily, Diagonal: Tina, Mittelblock: Marlene, Alexia und Mara, Außenangriff: Ricarda, Lisa und Natalie.
Das Training der Mädchen Mittwochs in der Halle beim Cuppamare wird ab dieser Woche wieder um 18:00 Uhr beginnen.
WICHTIGE INFORMATION
Betreff: Mannschaft Jugend Weiblich